Leben mit Verwachsungen – Info-Treffen in Hamburg am 10. Februar 2016

Warum vertrage ich seit meiner Darm-Operation nicht mehr alle Lebensmittel? Woher kommen die Bauchschmerzen nach dem Essen? Warum tut mein Bauch bei bestimmten Bewegungen weh? Oft sind Verwachsungen schuld. In einem gemeinsamen Treffen des Stoma-Treff Hamburg-Nord und der Verwachsungsbauch SHG e.V. informieren Betroffene und Pflege über die Folgen und das Leben mit dem Verwachsungsbauch.

Abbildung: Foto einer Adhäsion im Bauchraum, eine Verwachsung zwischen einem Organ und dem BauchfellUnser Körper kennt erstaunliche Heilungsprozesse. Um geschädigte Zellen abzubauen, eine Folge von Operationen oder Entzündungen im Bauchraum, entstehen Verwachsungen (med. Adhäsionen). Die Folge sind Verbindungen zwischen Organen und Gewebe, die sonst nicht miteinander verbunden sind. Baut der Körper diese Verbindungen nicht selbst ab, entsteht festes Narbengewebe, so genannte Briden, die zu chronischen Schmerzen führen können.

Das gemeinsame Treffen des Stoma-Treff Hamburg-Nord und der Verwachsungsbauch SHG ist offen für alle Interessierten. Der gemeinsame Erfahrungsaustausch informiert über Behandlungsmöglichkeiten und den Umgang mit Einschränkungen im Alltag, die oft zu Lasten der Lebensqualität gehen. Eine ausgebildete Fachkraft Informiert zur „Bewegung und Entspannung“ nach Bauch-Operationen.

Treffpunkt:
Restaurant „Haus am See“
Stormarnstraße – Schöne Aussicht 4
in 22844 Norderstedt bei Hamburg

Das Treffen ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln – Bus 293 u. 393 – über die Haltestelle Norderstedt-Stadtpark gut zu erreichen. Parkplätze sind vorhanden.

Anmeldung zum Treffen bis zum 31.01.2016 über das Beratungs-Telefon der Stoma-Welt unter 0800 200 320 105 oder direkt bei Renate Storm im Stoma-Forum.

Bildquelle: „Perihepatic adhesions“ von Hic et nuncEigenes Werk. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons.