Reaktion des Patientenbeauftragten auf Forderungen der Selbsthilfe Stoma-Welt e.V.

Ende Mai hat die Selbsthilfe Stoma-Welt e.V. in einem Schreiben an das Bundesgesundheitsministerium zur aktuellen Situation in der Stoma-Versorgung Stellung genommen. Auslöser war die erste Ausschreibung der Hilfsmittelversorgung für die Stomaträgerinnen und Stomaträger der Kaufmännischen Krankenkasse KKH. Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Herr Karl-Josef Laumann, hat auf unser Schreiben reagiert und geantwortet:

Abbildung: Staatssekretaer Karl-Josef Laumann, Patientenbeauftragter der Bundesregierung

Ich möchte Ihnen für Ihre Anregungen zur Hilfsmittelversorgung danken. Die Versorgung mit Hilfsmitteln ist ein Thema, das mich gegenwärtig besonders beschäftigt. Immer wieder wurde in den vergangenen Wochen und Monaten über Qualitätsdefizite in der Hilfsmittelversorgung berichtet. Und auch mich haben dazu zahlreiche Beschwerden von Patientinnen und Patienten, aber auch von Leistungserbringern erreicht.

Mit dem beigefügten Positionspapier habe ich deshalb bereits Vorschläge für eine bessere Hilfsmizttelversorgung formuliert. Die anstehende Diskussion um die Weiterentwicklung der gesetzlichen Rahmenbedingungen zur Qualitätssicherung in der Hilfsmittelversorgung werde ich aufmerksam verfolgen und mich auch weiterhin dafür einsetzen, dass eine qualitativ und quantitativ angemessene sowie transparente Versorgung der Patientinnen und Patienten sichergestellt wird.

Das Positionspapier des Patientenbeauftragten findet ihr hier: Mehr Qualität, mehr Transparenz: Vorschläge für eine bessere Hilfsmittelversorgung

Bildquelle: www.patientenbeauftragter.de, Fotograf: Holger Groß